So kommen Sie gut durch den Winter

Lichttherapie hilft bei Depressionen


Die Lichttherapie kann eine vorbeugende und heilende Wirkung haben, etwa bei SAD – Saisonal Abhängige Depression und Winterdepression/Seasonal Affective Disorder.

In der dunklen Jahreszeit, also über die gesamten Herbst- und Wintermonate hinweg, klagen viele Menschen immer wieder über Leistungsmangel und Energielosigkeit. Der Mangel an natürlichem Tageslicht verursacht Befindlichkeitsstörungen oder sogar saisonale Depressionen.

Patienten, denen Lichtmangel und grauer Alltag auf's Gemüt schlägt, lassen sich in der Regel 3-5 x pro Woche zu Beginn oder während der dunklen Jahreszeit mit einem starken Licht bestrahlen. Dies kann, z.T. allein für sich oder auch in Kombination mit pflanzlichen oder chemischen Medikamenten, schon kurzfristig zur Besserung der Stimmung beitragen.

Schichtarbeit und Schlafstörungen (Verschiebung der Schlafphasen) können eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität darstellen. Sie können Ursache für viele körperliche und seelische Erkrankungen sein, zu Medikamentenmissbrauch führen und stellen einen Risikofaktor im öffentlichen Leben dar (Unfälle durch Übermüdung oder Sekundenschlaf während Nachtschichten).

Störungen der „inneren Uhr” (circadiane Rhythmik/Body Clock) und Störungen der circadianen Rhythmik treten besonders bei Fernflügen auf (Jet-Lag). Die körpereigene Uhr wird verstellt, wenn Tageslicht und Dunkelheit in anderen Zeitzonen zur ungewohnten Zeit stattfinden. (Quelle: SML Licht- und Therapiesysteme 2004). Die Lichttherapie zeigt bei Herbst- und Winterdepressionen bei vielen Menschen Erfolge.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lichttherapie
http://www.depression-therapie-forschung.de/lichttherapie.html